Von Actio und Reactio

Rolf Heimann, Vorstand der hessnatur Stiftung
Rolf Heimann, Vorstand der hessnatur Stiftung
In der Nachhaltigkeit, respektive in der Umsetzung von Nachhaltigkeit ist sehr häufig ein reaktives Verhalten zu beobachten, d.h. also ein Unternehmen beschäftigt sich mit diesen Themen erst, wenn die absolute Notwendigkeit gegeben ist, wenn sich ein bestimmter Druck aufgebaut hat.

Dieses Verhalten ist unternehmerisch nicht sehr klug, nicht Weise und es lassen sich daraus sehr viele Nachteile erkennen. Actio, also vorausschauendes Handeln gibt Ihnen die Möglichkeit nach dem Prinzip Konzept – Strategie – Struktur zu handeln. Die verschiedenen Notwendigkeiten zu unterscheiden, mit den Values, die das Thema Nachhaltigkeit an Potenzial für Sie bereithält.

Reagieren heißt eigentlich immer getrieben sein, schnelles Handeln heißt immer improvisieren, heißt Mechanismen von handeln auswerten und dann entsprechend korrigieren. Reagieren heiß auch, das Prinzip von Front Runner zu verlassen, oder eben nicht zu haben. Hat aber vielleicht den Vorteil beobachten zu können, was anderes machen, aber da gibt es den Moment oder das Momentum zu finden, wo bin ich Actio, wo bin ich vielleicht noch weiter vorne als Front Runner. Was bietet mir das Vornweggehen an Vorteilen, vielleicht in der Alleinstellung, in der Wahrnehmung, der Innovationskraft und was wiederum hat den Vorteil den Markt zu beobachten und bestimmte Dinge Erkenntnisse zu übernehmen. Das ist immer auch stark von der Intention des Unternehmens abhängig. In Summe ist entscheidend Actio und Reactio im Spannungsfeld von Insentive und Regularien zu betrachten.

Rolf Heimann – Hessnatur
Rolf Heimann

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Sie auch interessieren…